Mehrsprachigkeit am Dreiländereck Österreich-Slowenien-Italien (aus der Perspektive Kärntens)

Abstract:
In der Vorlesung geht es zunächst um die Sprachensituation in Kärnten und dem angrenzenden Gebiet Italiens und Sloweniens. Dabei wird ein besonderer Schwerpunkt auf das Slowenische in Kärnten gelegt. Durch die politischen Veränderungen um 1990 haben sich in den vergangenen zwei Jahrzehnten neue Möglichkeiten ergeben, mit dieser Sprachensituation umzugehen und Projekte zu entwickeln, die an die traditionelle Mehrsprachigkeit des Raumes anknüpfen. Drei dieser Projekte sollen in der Vorlesung zur Sprache kommen.

Univ.-Prof. Mag. Dr. Ursula Doleschal:
Studium der Allgemeinen Sprachwissenschaft und Slawistik an der Universität Wien, Universitätsassistentin und -dozentin an der Wirtschaftsuniversität Wien, seit 2002 Professorin für Slawistik (Sprachwissenschaft) an der Universität Klagenfurt. Forschungsgebiete: Mehrsprachigkeit, wissenschaftliches Schreiben, Morphologie der slawischen Sprachen, gendergerechte Sprache

Datum: 
24.11.2011
Referent: 
Univ.-Prof. Mag. Dr. Ursula Doleschal (Alpen-Adria Universität Klagenfurt); Einführung und Diskussionsleitung: Prof. Dr. Marion Krause (Institut für Slavistik)

Theme by Danetsoft and Danang Probo Sayekti inspired by Maksimer