"Velma" (2009) von Piero Tomaselli

In der Reihe Slowenien und Italien im Hamburger Dialog
Hamburg-Premiere (OmeU) im Abaton-Kino, Allendeplatz 3, 20146 Hamburg

Velma spielt in einer Lagune in der Gegend von Venedig. Ein alternder Kapitän von mürrisch-aggressivem Naturell hat sich seit Jahren in die selbst gewählte Einsamkeit zurückgezogen. Seine Kontakte erschöpfen sich in der Beziehung zu dem etwas beschränkten jungen Fischer Manuel und dem Carabiniere Giona. Als der Kapitän ein Mädchen in einem Fischernetz am Strand findet, entspinnt sich zwischen beiden eine Beziehung, bei der die im Film nur angedeutete Vergangenheit des Kapitäns eine Rolle zu spielen scheint. Der Film kulminiert in einer symbolisch stark aufgeladenen Szene.

In der Reihe Slowenien und Italien im Hamburger Dialog beleuchtet Velma die Region Friuli-Venezia-Giulia mit ihren wenig bekannten landschaftlichen und sprachlichen Eigenarten. Der in Triestiner Dialekt gehaltene Film fasziniert durch seine Ästhetik und die eindrucksvollen Charaktere. Im Anschluss an die Vorführung steht der aus Udine stammende Regisseur Piero Tomaselli für Fragen zur Verfügung.

Eine Veranstaltung des Italienischen Kulturinstituts Hamburg in Zusammenarbeit mit dem Institut für Romanistik und dem Institut für Slavistik der Universität Hamburg sowie dem Abaton-Kino.

Datum: 
12.05.2011
Referent: 
Zu Gast: Regisseur Piero Tomaselli. Moderation und Übersetzung Dagmar Bruss

Theme by Danetsoft and Danang Probo Sayekti inspired by Maksimer