Slowenisch-italienische Grenze früher und heute

Das Abstract zum Vortrag steht hier auf Deutsch und Italienisch zur Verfügung.

Prof. Dr. Marta Verginella:

Marta Verginella ist Ordentliche Professorin am Seminar für Geschichte an der Philosophischen Fakultät der Universität Ljubljana, wo sie zur Geschichte des 19. Jahrhunderts sowie Geschichtstheorie lehrt. Sie kooperiert darüber hinaus mit der Fakultät für humanistische Studien der Universität Koper. Im Jahr 2005 war sie Gastprofessorin an der Universität Valencia, seit 2008 wirkt sie am Postgraduierten-Programm des Istituto italiano di scienze umane in Neapel mit.

Marta Verginellas Forschungsschwerpunkte sind Grenzstudien, Geschichte der Frau in der multiethnischen Gesellschaft und biographische Studien.


Eine Auswahl ihrer jüngeren Veröffentlichungen:

Suha pašta, pesek in bombe (Trockene Nudeln, Sand und Bomben), Koper 2004.

Ženska obrobja (Women's Peripheries), Ljubljana 2005.

„Stadt und Land. Paradigma einer ethnozentrischen Lesart“, in: Jahrbücher für Geschichte und Kultur Südosteuropas 8 (2006), S. 45-60.

Redaktion der Ausgabe von „Qualestoria“ zur Geschichte der italienisch-slowenischen Grenze in der slowenischen Geschichtsschreibung: La storia al confine e oltre il confine. Uno sguardo sulla storiografia slovena (Geschichte an der Grenze und jenseits der Grenze. Ein Blick auf die slowenische Historiographie), XXXV:1 (2007).

Il confine degli altri (Die Grenze der anderen), Rom 2008, slowenische Ausgabe: Meja drugih, Ljubljana 2009.

 

Datum: 
03.11.2011
Referent: 
Prof. Dr. Marta Verginella (Universität Ljubljana) im Gespräch mit Prof. Dr. Frank Golczewski (Historisches Seminar, Universität Hamburg); es dolmetscht Sabine Witt M.A.

Theme by Danetsoft and Danang Probo Sayekti inspired by Maksimer